Lass dich fallen …

Lass Dich fallen.

Lerne Schlangen zu beobachten.

Pflanze unmögliche Gärten.

Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.

Mache kleine Zeichen, die ja sagen

und verteile sie überall in Deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.

Freue Dich auf Träume.

Weine bei Kinofilmen, schaukle so hoch Du kannst

mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen,

verweigere Dich, verantwortlich zu sein – tu es aus Liebe!

Mache eine Menge Nickerchen. Gib Geld weiter.

Maches jetzt. Das Geld wird folgen.

Glaube an Zauberei, lache eine Menge.

Bade im Mondschein.

Träume wilde, phantasievolle Träume.

Zeichne auf die Wände.

Lies jeden Tag.

Stell Dir vor, Du wärst verzaubert.

Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu.

Öffne Dich.

Tauche ein. Sei frei. Preise Dich selbst.

Lass die Angst fallen, spiele mit allem.

Unterhalte das Kind in Dir. Du bist unschuldig.

Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.

Schreibe Liebesbriefe.

… und die einen sagen es ist von Josef Beuys, die anderen von SARK, oder SARK hat es geschrieben aufgrund eines Zitates von Beuys  … ich weiß es nicht. Ich finde es schön.

Tanja

Advertisements

11 Gedanken zu “Lass dich fallen …

  1. liebe tanja – die worte gefallen mir sehr! auch wenn das gedicht wohl nicht von beuys stammt. ich hab diese seite deines blogs via FB geteilt, es gab viele klicks und positives echo. rainer rappmann allerdings hat sich ziemlich aufgeregt über den „kitsch“, der seit jahren kritiklos als beuys weitergereicht wird. jede menge originale gibt’s übrigens in rainer’s verlag: http://www.fiu-verlag.com/. liebe grüße 🙂

    • Liebe Babs, entschuldige das späte Freischalten … und danke für deine Nachricht bzgl. Potsdam.

      Leider steht der Text eben im ganzen Netz immer als Beuys-Text … aber von wem ist er dann?

      liebe grüße. tanja.

      • liebe tanja – da fragst du am besten rainer… er weiß ALLES 🙂 potsdam klingt gut, was? „don’t wait. innovate!“
        liebe grüße nach berlin.

  2. Hallo,

    willst Du nicht mal den falschen Autor dieses Gedichts rausnehmend? Eigentlich weißt Du seit mehr als einem Jahr, dass es nicht von Beuys ist – wozu noch mehr Unwahrheiten ins Netz stellen, gibt doch schon genug davon 😉
    Gruß Gustav

  3. Hallo, ihc glaube auch niemals, dass dieser Text von Joseph Beuys ist; vielleicht einige Verszeilen. Ich schätze mal „pflanze unmögliche Gärten“, z.B. ode „zeichne auf Wände“, evtl. noch Verweigere verantwortlich zu sein“. Grüße von Anne aus Köln

  4. Das Original ist von SARK. Beuys hat nichts mit diesem Text zu tun, bis auf, dass der Titel auf eines seiner Zitate zurück geht. Das Copyright des SARK-Posters ist bei genauem Hinsehen 1990. Wie sie selbst schreibt, ist es das erste ihrer Werke, dass sie als Poster vertrieben hat. Die Neuauflage des Posters trägt nun die Datierung 90/12 – nicht unüblich für solche Neuauflagen.
    Das Gedicht „Jeder Mensch ein Künstler“ auf Ihrer Seite ist sehr schön, aber nicht von Joseph Beuys. Das Gedicht ist von der amerikanischen Künstlerin SARK

    http://planetsark.com/sark-posters/

    Die deutsche Übersetzung geistert seit einiger Zeit fälschlicher Weise unter der Autorenschaft von Beuys durch das Internet. Schon aus Respekt vor der Urheberin sollte man das korrigieren.
    http://planetsark.com/sark-posters/

    Schon sus Respekt vor der Urheberin sollte man Beuys als Autor endlich streichen. Leider sind solche Fehler im Internet sehr schwer zu redigieren, wenn sie einmal eine gewisse Eigendynamik entwickelt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s